Sonnenbanner
 

Veranstaltungen

16. Dezember, 10:00 Uhr

Oasentag in der Adventszeit

Oberalting, Martin-Luther-Haus

Nehmen Sie sich Zeit für sich und Gott im Advent. Flyer mit Infos liegen in den Kirchen aus.

16. Dezember, 17:00 Uhr

Vorweihnachtliches Konzert

St. Peter und Paul Oberalting

Die Blaskapelle Seefeld möchte uns in ihrem Konzert mit adventlichen und weihnachtlichen Liedern auf das kommende Weihnachtsfest einstimmen.

17. Dezember, 15:30 Uhr

Adventsingen

St. Margaretha Meiling

Auf Ihren Besuch freuen sich die Meilinger Sänger und Musikanten.

17. Dezember, 18:00 Uhr

Waldweihnacht

Treffpunkt: Pfarrheim Hechendorf

Anschließend gemütliches Beisammensein im Pfarrheim.

alle Veranstaltungen...

 

Ab 1. September sind wir die Pfarreiengemeinschaft Seefeld/Wörthsee


Ab 01. September startet unsere neue Pfarreiengemeinschaft Seefeld/Wörthsee, und diese Tatsache bringt für Sie wie für mich als leitenden Pfarrer eine Reihe von Veränderungen mit sich, die es gilt entsprechend der personellen, baulichen und finanziellen Ressourcen zu gestalten

Die einschneidendste Veränderung wird es bei den sonntäglichen Gottesdienstzeiten für alle Pfarreien der neuen Pfarreiengemeinschaft geben. Außerdem ist eine Anpassung der Anzahl der Gottesdienste insgesamt unumgänglich. Was bedeutet das konkret?

Sonntagsordnung

An Sonn- und Feiertagen feiern wir eine Heilige Messe im wö-chentlichen Wechsel zwischen Wörthsee, Oberalting und Hechendorf am Samstag um 18:00 Uhr oder am Sonntag um 9:00 Uhr oder um 10:30 Uhr. (S. Schaubild). In Drößling, Meiling und Unering beginnt die Heilige Messe jeweils am Samstag um 19:30 Uhr.

Werktagsordnung

Am 1. und 3. Donnerstag eines Monats feiern wir um 19:00 Uhr die Heilige Messe in Oberalting; in Drößling, Meiling und Unering jeweils am Mittwoch abwechselnd um 19:00, der bisherige 3-wöchige Turnus wird auf vier Wochen ausge-weitet, da am 1. Mittwoch eines Monats eine Heilige Messe in Steinebach gefeiert wird.

Ich möchte Sie nun einladen, meinen grundsätzlichen Überlegungen zu folgen, die sich mit dem Thema „Wendezeiten“ bzw. „Zeiten der Veränderung“ beschäftigen:
„Bleib, wie du bist“ ist ein häufiger Wunsch bei Geburtstagen. So sehr daraus die Wertschätzung der eigenen Person zu hören ist, verkennt er doch einen wesentlichen Aspekt: dass unser ganzes Leben von Veränderungen geprägt ist. Schon aus biologischer Sicht erneuert sich unser Körper laufend, auch unsere Erfahrungen und Erlebnisse prägen und wandeln uns. Das ist nichts Schlechtes, im Gegenteil: Weiterentwicklung, geistiges und geistliches Wachstum sind uns allen zu wünschen und lassen uns wachsen und reifen. Die Frage ist, wie wir mit Veränderungen in unserem Leben, in unserem Umfeld, in unserer Pfarrei umgehen. Da gibt es einerseits die Möglichkeit der Skepsis und der Ablehnung, die Strategie des Mauerbaus, oder das vertrauens-volle Annehmen und neugierige Sich-Einlassen auf das Kommende. Grundlage dafür ist ein gesundes Gottvertrauen. IHM zuzutrauen, dass er das Beste für mich will, auch wenn ich es manchmal nicht verstehe. Daran zu glauben, dass Gott auch in der Veränderung und der neuen Situation schon auf mich wartet und mich im Übergang begleitet.
Vorbild kann Abraham sein, der sich noch im hohen Alter von Gott rufen ließ. Er ist auf sein Wort und seine Verheißung hin aufgebrochen aus seiner Heimat, hat sich auf einen langen Weg in eine ungewisse Zukunft begeben und ist so zum Segen der Völ-ker geworden.
Veränderungen gehören also zum Leben. Wünschen wir uns die Bereitschaft, sie als von Gott geschenkt anzunehmen.

Eine gesegnete Ferienzeit wünscht Ihnen und Ihren Angehörigen

Ihr Pfarrer Roland Böckler